Tilmann Moser

Verbal – Präverbal – Averbal

Psychotherapie an der Sprachgrenze

Tilmann Moser bezeichnet sich nicht mehr nur als Psychoanalytiker, sondern als analytischer Traumatherapeut. Das bedeutet: Um den Patienten zu erreichen in seinen tief verborgenen seelischen Wunden, die sprachlich oft unzugänglich sind und quälend durch unberechenbar einbrechende Flahbacks ohne symbolisierte Inhalte, verwendet er dafür vielfältige Formen der körperlichen Berührungen. Sie bringen beruhigenden und stärkenden Halt mit der Hand, aber auch kräftigende Formen des kämpferische Widerstandes für in Angst und Verzweiflung erstarrte Menschen. Es sind im Stehen Fäuste gegen Fäuste oder gegenseitiges Drücken gegen Schultern oder Seilziehen unter hoher Spannung. Beide können dabei durchaus ins Schwitzen geraten und lachend gemeinsam wieder Atem holen.

Erschienen im Brandes & Apsel Verlag, Frankfurt a. M. 2018